Bewegungsprofile

Säulen für die Entwicklung von Profilen

Drei Elemente sind wichtig für die Bestimmung eines Bewegungsprofils.

  • Die Geschichte einer Bewegung gibt Hinweise auf die Absichten und Ziele, die sie im Laufe der Zeit hatte.
  • Die Begriffsanalyse gibt Hinweise auf die Bedeutungen, die im Bewegungsnamen stecken.
  • Der Ist-Zustand einer Bewegung zeigt auf, wo eine Bewegung heute real steht.

Für die Bestimmung eines Bewegungsprofils ist es wichtiger, die Bedeutungen der Begriffe und den aktuellen Stand einer Bewegung zu ermitteln als die Geschichte einer Bewegung.


Warum Profile für Einzelbewegungen entwickeln?

Die Bewegungen und ihre Profile sind nicht definierbar, da sie sich im Wandel befinden. Dennoch ist es sinnvoll, Profile zu bestimmen und zu konkretisieren.

  • Ein Bewegungsprofil verleiht einer Bewegung ein Gesicht. Es erklärt, was unter einer Bewegung zu verstehen ist.
  • Ein Bewegungsprofil zeigt einen nachvollziehbaren Rahmen auf und setzt Grenzen. Es verdeutlicht im ausschließenden Sinne, was nicht dazu gehört.
  • Ein Bewegungsprofil gibt in übersichtlicher Form die Diskursergebnisse einer Bewegung wieder.
  • Ein Bewegungsprofil dient der Information und stellt damit eine wichtige Struktur für eine Bewegung dar, der es um die Vermittlung ihrer Ziele geht.
  • Ein akzeptiertes Bewegungsprofil entzieht durch sachliche, nachvollziehbare und den Bewegungskonsens widerspiegelnde Information den Streitigkeiten bezüglich der Bewegung den Nährboden.
     

Profile der Einzelbewegungen

  • Profil des klassischen Tierschutzes
  • Profil des modernen Tierschutzes
  • Profil der Tierrechtsbewegung
  • Profil der Tierbefreiungsbewegung
  • Profil der Total-Liberation-Bewegung
  • Profil der veganen Bewegung
  • Profil der Veggie-Bewegung